Grußwort des Protektors

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern, liebe Aldenhovener und Gäste des Aldenhovener Schützenfestes,

 

das Schützenwesen in Aldenhoven kann auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurückblicken, es ist Teil unserer Geschichte und Kultur und diente vielen Menschen als Anlaufstelle im Vereinswesen im sozialen Bereich.

Aber die Zeiten ändern sich und  damit auch die Sicht auf das Schützenwesen. Es gilt eine Abwägung zwischen Altem und Neuem. Haben Bürger und Vereinsmitglieder früher noch lange Veranstaltungen, Turnieren oder Schützenfesten zusammengesessen, so so wollen viele jungen Leute heute schnell nach Hause, um mit dem Computer zu spielen oder einfach zu chillen.

Das klingt zunächst ernüchternd und macht wenig Hoffnung auf eine positive Entwicklung im Schützenwesen.

Doch wir müssen als Schützenverein neue Blickwinkel schaffen und zeigen, was wir besser machen können ohne die Traditionen zu vernachlässigen.

Wir müssen zeigen das Verbindlichkeiten und Verantwortung keine Untugenden sind sondern der soziale Klebstoff in einer Welt, die immer ichbezogener wird.

Mitglied in der Schützenfamilie zu sein kann zum Wohlbefinden beitragen, ja sogar glücklich und zufrieden machen. Wer schon einmal ein "Dankeschön" für die Organisation eines Festes, eines Turniers, oder einfach nur für seine Hilfsbereitschaft und Unterstützung erhalten hat, kann dies sicher bestätigen.

 

 

 

 

Allerdings genügt es nicht, einfach nur mitmachen zu wollen, es werden Menschen benötigt, die neue Ideen haben und den Willen, diese umzusetzen, die gestalten wollen und bereit sind Verantwortung zu übernehmen.

 

Dies mag für langjährige Mitglieder oft nicht einfach sein, denn plötzlich werden Dinge anders gemacht oder Traditionelles hinterfragt, aber wenn wir wollen, dass jüngere sich in ihrer Freizeit engagieren, müssen wir sie dort abholen, wo ihre Interessen liegen.

 

Wir müssen uns ebenfalls für Mitbürger mit Migrationshintergrund  öffnen.

 

Unter diesen Leitgedanken freut es mich besonders, in diesem Jahr daran mitwirken zu dürfen, und fordere die Mitbürger von Aldenhoven auf, das Schützenfest tatkräftig zu unterstützen und die Veranstaltungen zahlreich zu besuchen. Nur durch zahlreiche und intensive Unterstützung der Bevölkerung kann ein Schützenfest gelingen.

 

Herzlichen Dank auch den zahlreichen Förderern, die das Erscheinen dieser Festschrift ermöglichen.

 

Den Schützen und dem Königspaar mit seinen Begleitern wünsche ich eine schöne und erfreuliche "Regentschaft".

 

Willi Dickmeis