Herzlich Willkommen

 

auf unserer Homepage


Samstag 09.09.2017 Schützenfamilienwandertag zur Zitadelle in Jülich !!

Happy Birthday !!

Am heutigen 15.07.2017 feiert unser Brudermeister Reiner Schmelzer seinen Geburtstag. Lieber Reiner die

St. Sebastianus Schützenbruderschaft wünscht dir alles Gute zum Geburtstag !! Happy Birthday !!


Montag 19.06.2017, Familienfrühschoppen

Die Schützenfrauen trafen sich früh in der Residenz des Kaiserpaares, denn Kaiserin Anni hatte die Frauen zum Frühstück geladen. Danach ging es gut gelaunt zum Festzelt wo ein Feldgottesdienst unter der Leitung von Stefanie Herhut abgehalten wurde. Im Anschluss des Gottesdienstes ging es nahtlos in den Familienfrühschoppen mit Verlosung über. Um 14.00 Uhr gab es dann noch ein weiteres Highlight. Der traditionelle Hauerschlag für unseren Kaiser und den Protektor, danach wurde bis 18.00 Uhr munter weiter gefeiert. Nachdem man dann das Zelt verlassen hatte spielte Bürgermeister Ralf Classen die Truppe noch zur Kaiserlichen Residenz. Denn das Kaiserpaar hatte schon wieder einmal Gäste !!

Damit endete dann das Schützenfest 2017!!

Ein riesen Dank an unser Kaiserpaar Wolgang & Anni Flotow sowie unserem Protektor Hermann Grzegorczyk.

Danke !!

Einen Dank für die Bilder des Familienfrühschoppens an Karen Vieler


Sonntag 18.06.2017, Festzug

Nach dem Kirchgang, am Morgen, und dem Abholen der Majestäten, am Nachmittag, setzte sich um 15.00 Uhr der große Festzug in Bewegung. Mit befreundeten Bruderschaften und Musikzügen zog man, bei heißen Temperaturen, durch Aldenhoven. Bei den Temperaturen war es selbstverständlich das am Friedhof ein kleiner Stop zur Wasseraufnahme vorbereitet war, damit alle unbeschadet den Festzug zu Ende führen konnten. Nach dem Vorbeimarsch in der Alten Turmstraße traf man sich im Festzelt zum Ausklang mit der Kapelle Enzian, die trotz heißer Temperaturen noch einmal die Stimmung auf den Höhepunkt brachte !!

Nachdem das Festzelt ordnungsgemäß abgeschlossen war ging der Sonntag ruhig zu Ende.

Ein Dank für die Bilder des Festzuges an Karen Vieler


Samstag 17.06.2017 , Kaiserball

Nach der Abholung des Protektors sowie der Majestäten ging es zum Place de Albert wo der großen Zapfenstreich statt fand. Dieser wurde begleitet vom Musikkorps Grün Weiß Lohn und der Blaskapelle Braunsrath.

Nach dem Zapfenstreich zogen dann die Majestäten mit ihrem Gefolge ins Festzelt ein um beim Kaiserball ein paar schöne Stunden zu verbringen. Es blieb natürlich nicht aus das die restliche Schützenfamilie sich etwas für das Kaiserpaar einfallen lies. So war der Auftritt am Abend auf das Thema Feuerwehr ausgelegt. Das nächste Highlight lies nicht lange auf sich warten. Extra für das Kaiserpaar wurde das Helene Fischer Double Jana Janson gebucht um das Zelt nochmal richtig auf Touren zu bringen. Nach dem Kaiserwalzer um Mitternacht ging der Kaiserball in den frühen Morgenstunden gemütlich zu Ende !!


Freitag 16.06.2017 ,Kultnacht

Endlich ging es los !!

Das Schützenfest konnte nach langer Vorbereitungszeit nun beginnen. Um 20.00 Uhr war es dann soweit, mit dem traditionellen Fassanstich und der Kultnacht 2017 begann ein sehr langes und anstrengendes Wochenende. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Alfred Asbest & the Feuerlöschers für die musikalische Unterstützung an diesem tollen Abend !!

Ein Dank an Jürgen Brocks für die Bilder des Freitag Abend


Zelt schmücken

           Donnerstag 15.06.2017

Nach dem Kirchgang und der anschließenden Prozession ging es zum Dekorieren des Zeltes. Bei sehr warmen Temperaturen war es dann nach mehreren Stunden geschafft. Nach dem Schmücken des Zeltes lud der Kaiser die helfenden Hände noch zu einigen kühlen Getränken in den Kapuzinerkeller ein. Jetzt kann es endlich los gehen !!


Schmücken beim Kaiserpaar

Mittwoch 14.06.2017
in den frühen Morgenstunden traf man sich um die Residenz des Kaiserpaares zu schmücken. Da unser Kaiser seine eigene Vorstellung hatte, wie es aussehen soll, wurde dann fleißig, bei hohen Temperaturen geschmückt. Für das leibliche Wohl sorgte Kaiserin Anni hervorragent. Am späten Nachmittag war die Arbeit dann vollbracht. Gerade rechtzeitig bevor die Gäste zur Einweihung der Residenz kamen und es wieder einmal spät wurde.


Schmücken beim Schülerprinz

Dienstag 13.06.2017
Schmücken beim Schülerprinzen Linus war angesagt und man traf sich zahlreich um gemeinsam die Residenz zu dekorieren.
Anschließend ließ man bei kühlen Getränken und einem kleinen Snack den Abend ausklingen. Das gefiel auch unserem Kaiserpaar Wolfgang und Anni sowie Bürgermeister Ralf Claßen nebst Gattin.


Dienstag 13.06.2017

Es geht nun langsam in die Heiße Phase. Das Festzelt wurde schon aufgebaut und auch am Alten Turm sind schon sichtbare Zeichen des kommenden Schützenfestes zu sehen.


Auswätsgang nach Lohn !!

Sonntag 11.06.2017
die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Aldenhoven war bei ihrem letzten Auswärtsgang vor dem eigenen Schützenfest zu Gast in Lohn. Es war eine Hitzeschlacht die aber erfolgreich geschlagen wurde. Bei 30 Grad im Schatten und kaum ein Lüftchen haben sich alle Beteiligten des Festzuges tapfer durch die Straßen von Lohn gequält. Am Abend trifft man sich dann zum Schützenball wieder um den warmen Tag mit kühlen Getränken ausklingen zu lassen. Hier ein paar Bilder dazu !!


Ort schmücken !!

Samstag 10.06.2017
am Morgen ging eine Abordung zum Schülerprinzen Linus Stier um die ersten Vorbereitungen zum Schmücken am Dienstag den 13.06.2017 zu treffen. Ab 14.00 Uhr traf man sich dann am Schützenlager, um anschließend den Ort mit unseren Fähnchen zu dekorieren. Im Anschluss kehrte man beim Kaiserpaar, Wolgang und Anni Flotow ein, um dort auch noch die ersten Vorbereitungen vor zu nehmen. Dies dauerte natürlich seine Zeit und so hatte man sich nach der Arbeit das ein oder andere Bier verdient. Dieser Ausklang endete dann tief in der Nacht !!


Aktuelle Festschrift

Hier gibt es ab heute die Festschrift zu unserem Schützenfest online. Wer aber trotzdem lieber die Ausgabe in den Händen halten will, bekommt diese in allen Aldenhovener Geschäften sowie in der Gemeindeverwaltung Aldenhoven.


Erneuerung der Zeltdeko !!

Die Zeltdeko wurde im Zuge unseres Schützenfestes erneuert. Das hieß alte Blumen aus den Eimern raus und neue rein. Ein besonderer Dank gilt Petra Kriescher und Beate Schmelzer die einen Abend geopfert haben um wieder eine vernünftig aussehende Zeltdeko zu haben. Ich denke das Endergebnis kann sich sehen lassen.
Danke Petra und Beate !!


Schützenfestplakat

Am 16.Juni ist es soweit, dann beginnt unser diesjähriges Schützenfest.

Hier ist schon einmal das offizielle Plakat zum Schützenfest.

Sobald die Festschriften zu bekommen sind gibt es eine Info !!


Aus traurigem Anlass

in den fühen Morgenstunden des 08.05.2017 verstarb der Bezirkspräses, Pfarrer Wilhelm Maqua. Weit über die Grenzen Aldenhovens hinaus war er bekannt und war Jahre lang Präses unserer befreundeten St. Matthäus Schützenbruderschaft Pattern.
Nun hat der Herr ihn zu sich nach Hause geholt und wir trauern alle mit.
 
Mit stillem Gruß
die St. Sebastianus Schützenbruderschaft
Aldenhoven
 
Wilhelm Maqua
*2.August 1926
+8.Mai 2017
 
Ruhe in Frieden

Ostereierschießen

Am Karfreitag den 14.04.2017 stand wieder einmal unser traditionelles Ostereierschießen, im Schießstand an der Bergsmühle, auf dem Programm.

Die Kleinsten konnten mit dem Lasergewehr schießen und alle anderen haben mit dem Luftgewehr versucht so viele Ostereier wie möglich zu ergattern. Denn je höher die Punktzahl mit 3 Schuß, desto mehr Eier gab es.

Unser Bügermeister nebst Gattin haben auch ihr Glück versucht und konnten einige Ostereier mit nach Hause nehmen.

Für unsere Kleinsten gab es zusätzlich noch ein paar Preise die gestiftet wurden von der Sparkasse Aldenhoven, der Aachener Bank und Optik Uhren Schmuck Kriescher.

Nach dem Ostereierschießen ließ man den Tag mit dem ein oder anderen Getränk gemütlich ausklingen !!

 


Röschen drehen für die Majestäten

Freitag 31.03.2017

das Röschen drehen für unsere Majestäten ist Geschichte. Neben unserem Kaiserpaar und dem Schülerprinzen ließ es sich unser Bürgermeister mit Gattin und der Patterner Schützenkönig nicht nehmen diesem Spektakel bei zu wohnen. Wir entschuldigen uns für die schlechte Bildqualität aber so einige Bilder (wenn auch nicht ganz scharf) konnten wir doch online stellen. Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern die alle mit viel Spaß an der Freud dabei waren. Danke !!


Aldenhoven Alaaf !!!

Hier gibt es ein paar Bilder des Rosenmontagszuges in dem einige der Schützenfamilie mitgegangen sind. Unter dem Motto "Kellergeister" zog man mit viel Spaß an der Sache durch Aldenhoven. Wir möchten uns an dieser Stelle bei der KG Turmschwalben bedanken das es immer noch einen Rosenmontagszug gibt und das Brauchtum weiterhin gepflegt wird. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Natürlich mit einem neuen Motto !!


Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

Zeit der Ehrungen bei den Sebastianusschützen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/zeit-der-ehrungen-bei-den-sebastianusschuetzen-1.1540121#plx770818850
Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

Zeit der Ehrungen bei den Sebastianusschützen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/zeit-der-ehrungen-bei-den-sebastianusschuetzen-1.1540121#plx770818850
Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

Zeit der Ehrungen bei den Sebastianusschützen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/zeit-der-ehrungen-bei-den-sebastianusschuetzen-1.1540121#plx770818850

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

 

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

 

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

 

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

 

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

 

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

 

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.