Herzlich Willkommen

 

auf unserer Homepage


Aktuelle Termine : 27.02.2017 Rosenmontagstreiben am alten Turm

Aldenhoven Alaaf !!!

Da einige Schützen inklusive Anhang mit dem Lichterzug sowie dem Rosenmontagszug gehen traf man sich am 04.02.2017 um den Karnevalswagen auf zu bauen. Das Motto soll bis zum Schluß geheim bleiben. Ob es klappt ??

Na ja wir werden sehen. Dennoch gibt es hier ein paar Bilder des Wagenbaus !!


Und hier ein Zeitungsartikel zu Ehren unseres

 

Kaiserpaares


Hier ist der dazugehörige Zeitungsartikel zu den Ehrungen die am 22.01.2017 im Zuge unseres Patroziniums durchgeführt wurden.


Besondere Ehrungen

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

 

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

 

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

 

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Quelle Aachener Zeitung

 

 

 


Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

Zeit der Ehrungen bei den Sebastianusschützen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/zeit-der-ehrungen-bei-den-sebastianusschuetzen-1.1540121#plx770818850
Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

Zeit der Ehrungen bei den Sebastianusschützen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/zeit-der-ehrungen-bei-den-sebastianusschuetzen-1.1540121#plx770818850
Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

Zeit der Ehrungen bei den Sebastianusschützen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/zeit-der-ehrungen-bei-den-sebastianusschuetzen-1.1540121#plx770818850

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

 

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

 

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

 

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

 

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

 

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

 

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Viele Jahre hat sich die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven bei den Ehrungen verdienter Mitglieder Zurückhaltung auferlegt. Das sollte nun anders werden.

Zum diesjährigen Patronatsfest war Bezirksbundesmeister Christian Klems erschienen, um einigen verdienten Schützenbrüdern besondere Ehrungen zuteil werden zu lassen. Vier Männer wurden geehrt, die in der Summe 154 Mitgliedsjahre aufzuweisen haben und darüber hinaus über viele Jahre Verantwortung in der Bruderschaft tragen und zu den Erfolgen auf verschiedenen Gebieten beigetragen haben.

Die erste Ehrung galt Klaus Kriescher, dem an „Dienstjahren“ jüngsten Mitglied. Er hatte vor einigen Jahren das Protektorat übernommen und zählt seitdem zu den aktivsten Mitgliedern, der überdies stets die Restauration des Schützensilbers übernimmt. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dieter Mingers, der seit 40 Jahren der Bruderschaft angehört, ist auf vielen Gebieten aktiv, seit zwölf Jahren 2. Brudermeister, General seiner Bruderschaft und Generalfeldmarschall auf Bezirksebene. Seit Jahren ist er im Schießsport sehr erfolgreich und trainiert die Schülerschützen. Er erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Ralf Herhut ausgezeichnet, der bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Mitglied ist und viele Jahre die Bruderschaft geleitet hat.

Christian Klems bezeichnete ihn als Initiator und Motor bei der Herrichtung des Alten Turmes, „eine großartige Sache, die gerade er mit Erfolg vorangetrieben hat“. Ihm zur Seite stand einer der Senioren der Bruderschaft, General Wilfried Fleischer, der 52 Jahre Mitglied ist und „Vormann“ bei den Arbeiten am Alten Turm war, „der ruhende Pol“ der Bruderschaft. Auch er ist nunmehr Träger der hohen Auszeichnung. Brudermeister Reiner Schmelzer beglückwünschte die Geehrten unter dem Beifall der Schützen.

 

Patrozinium 21.-22.01.2017

Auch in diesem Jahr feierten die St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven wieder ihr Patronatsfest zu Ehren ihres Schutzpatrons, dem heiligen Sebastian, am letzten Januarwochenende bei doch sehr kalten Temperaturen. Den Auftakt des Patroziniums bildete am Samstagabend die Jahreshauptversammlung. Die Bruderschaft blickte auf ein ereignisreiches und auch erfolgreiches Jahr 2016 zurück und gab einen Ausblick auf das Jahr 2017. Besonders erfreulich war neben den hervorragenden Leistungen im Schießsport auch die Tatsache, dass die Schützenbrüder aus Aldenhoven wieder eine größere Summe an den CF-Selbsthilfeverein aus Aachen übergeben konnten. Der Verein unterstützt Mukoviszidose-Patienten, um deren Therapie und damit auch die Lebensqualität zu fördern. Stolz können die Sebastianus Schützen auch deshalb sein, weil auf der Jahreshauptversammlung einstimmig 22 neue Mitglieder in die Bruderschaft aufgenommen wurden. Traditionell wurden zum Abschluß der Jahreshauptversammlung die Königsklappen an den zu krönenden Kaiser Wolfgang Flotow übergeben.

Bei der traditionellen Krönungsmesse, die seit einigen Jahren bereits im Rahmen des Patroziniums stattfindet, wurden die neuen Majestäten der Bruderschaft, Kaiser Wolfgang Flotow und Schülerprinz Linus Stier von Pfarrer Heinrich Bongard gekrönt und erhielten ihre Insignien, die sie von nun an ein Jahr lang mit Stolz tragen werden um die Bruderschaft nach außen hin zu vertreten. Zum zweiten mal wurde die Messe nicht von Ehrenpräses Rainer Müsers gehalten, der aus gesundheitlichen Gründen der Bruderschaft nur noch mit Rat und Tat zur Seite steht. Zum Abschluss der heiligen Messe, dankte Brudermeister Reiner Schmelzer den scheidenden Majestäten, König Hans-Peter Carduck,  Jungschützenprinzessin Rebecca Herhut und Schülerprinz Jan Feller für Ihre Verdienste für die Bruderschaft. Gleichzeitig wurde der Name des neuen Protektors Hermann Grzegorczyk bekannt gegeben. Jan Feller wird sich trotz der abgelegten Schülerprinzenkette noch nicht entspannen können, denn er hatte im vergangenen Jahr in einem spannenden Wettkampf die Würde des Bezirksschülerprinzen errungen, sodass er neben den amtierenden Majestäten die Bruderschaft und den Bezirksverband als Bezirksschülerprinz 2017 vertreten wird.

Im Anschluss an die Krönungsmesse wurden im katholischen Pfarrheim mit den Majestäten noch ein paar schöne Stunden verbracht.