Das Schützenjahr 2012

21. u. 22.01.2012

Patronatsfest mit Jahreshauptversammlung und Königsvogelschuß

Vier Stunden dauerte die Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven, denn es gab nicht nur viel zu besprechen, sondern es standen auch die in dreijährigem Turnus stattfindenden Vorstandswahlen an. Es war ein bewegender Moment für alle anwesenden Schützenbrüder als sich nach 21 Jahren Amtszeit zeitgleich Geschäftsführer Herbert Colling und Kassierer Friedhelm Flotow aus dem aktiven Vorstandsgeschäft der Bruderschaft zurückzogen.

Brudermeister Ralf Herhut dankte den beiden Schützenbrüdern für ihren langjährigen, ehrenamtlichen und oft nicht einfachen Einsatz und überreichte ihnen im Namen ihrer Schützenbrüder eine handgefertigte Sebastianus-Figur aus Holz.

Ebenso verabschiedet wurden die beiden Schießmeister, Karl-Heinz Wieland und Konrad Harnisch, die ebenfalls nach 21 Jahren bildlich gesprochen den Hut an den Nagel hängten. Ihren Schützenhut behalten sie aber natürlich weiterhin an. Ein Dank des Brudermeisters galt auch beiden „Boten“ der Bruderschaft, Hubert Herhut und Herbert Colling, die vor 16 Jahren, als Not am Mann war die Zustellung der Einladungen an die Mitglieder übernahmen und im Laufe der Zeit zehntausende Einladungen zugestellt haben. Nicht verwunderlich wenn pro Jahr über 10 Einladungen zuzustellen sind und die Bruderschaft immerhin knapp 200 Mitglieder hat.

Doch genug der Verabschiedungen, denn der Tagesordnungspunkt hieß nicht umsonst „Neuwahlen“. Der neugewählte Brudermeister der St. Sebastianus Schützen ist der weiterhin in seinem Amt bestätigte Ralf Herhut, der ebenso wie seine Stellvertreter Dieter Mingers und Franz-Hubert Beyhs, stellv. Kassierer Klaus Ritzerfeld, stellv. Geschäftsführer Klaus Sommer und Schriftführer Marcus Herhut weiterhin dem neuen Vorstand für die kommenden 3 Jahre angehören werden. Alle genannten behalten ihre alte Position bei, mit Ausnahme von Franz-Hubert Beyhs, der den aus dem Vorstand ausgeschiedenen Friedhelm Flotow als Kassierer ersetzen wird. Neu in den Vorstand gewählt wurde dann Reiner Schmelzer als stellv. Brudermeister und Markus Mingers als Geschäftsführer.

Neuer Schießmeister als Nachfolger von Karl-Heinz Wieland wurde Dieter Mingers und die Nachfolge von seinem Stellvertreter Konrad Harnisch trat Klaus Ritzerfeld an. Konrad Harnisch wurde in seinem Amt als kommandierender Hauptmann der Bruderschaft bestätigt und Richard Mayer wurde zu seinem Stellvertreter gewählt.

Die Position des Beauftragten für Presse und neue Medien, die bisher Marcus Herhut alleine innehatte wurde umstrukturiert und ab sofort ist ein Team aus drei Personen für den Internetauftritt und die Pressearbeit der Bruderschaft verantwortlich. Michael Goeres, Reiner Schmelzer und Marcus Herhut.

Auch in zweiter Reihe des Festzugs, hinter den Hauptleuten, ergaben sich einige Veränderungen, denn schon beim nächsten Auftritt der Sebastianus Schützen wird der erst kürzlich der Bruderschaft beigetretene Markus Correntz die Fahne der Bruderschaft tragen. Seine Stellvertreter sind der neu aufgenommene Sebastian Fuchs und Michael Goeres. Fahnenoffiziere wurden mit dem Willen der Versammlung Wolfgang Flotow, Klaus Sommer, Reiner Schmelzer, Michael Goeres, Sebastian Fuchs und Markus Correntz.

Da sich Markus Mingers schon im vergangenen Jahr sehr aktiv für die Schüler- und Jugendgruppe eingesetzt hat und so in kürzester Zeit eine beeindruckende Zahl von neun neuen Schülerschützen für die Sebastianer aus Aldenhoven gewinnen konnte wird er einstimmig von der Versammlung zum neuen Schüler- und Jungschützenbeauftragten gewählt.

Und wie es seit weit über 20 Jahren Tradition ist - und an dieser wollen wir auch weiter festhalten - konnte Brudermeister Ralf Herhut der CF-Selbsthilfe aus Aachen, vertreten durch Marc Wohnemühl, einen Scheck in Höhe von über 700€ überreichen, worüber dieser sich sehr freute und kurz über die damit finanzierten Projekte der Selbsthilfe-Gruppe referierte.

Weitere Themen an diesem Abend waren das nicht ganz unumstrittene Rauchverbot im Alten Turm und bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung sowie die geplanten Änderungen zum Schützenfest 2012 und der Aufbau des ganz neuen Schützenfestes 2013. Des Weiteren wurde den Kassierern der Bruderschaft eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt und der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Aus diesem Grunde war es auch nicht verwunderlich, dass die Sitzung erst nach weit über vier Stunden vom Brudermeister Ralf Herhut beschlossen werden konnte, bevor man zum gemütlichen Teil im Pfarrheim überging.

Die Schützen aus Aldenhoven haben einen neuen König

Der Sonntag des Patronatsfestes begann zwar genauso wie bisher, nämlich mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin Aldenhoven, jedoch war der weitere Verlauf ein Anderer. Man traf sich nach dem gemeinsamen Kirchgang, bei dem Präses Rainer Müsers auch einige wahre und direkte Worte an die Bruderschaft richtete, im Pfarrheim zum Mittagessen mit den Schützen, ihren Familien, Freunden und Besuchern und wartete gespannt auf die Eröffnung der Schießwettbewerbe bei denen die Majestäten der Bruderschaft für das Schützenjahr 2012/2013 ermittelt werden sollten.

Die stark gewachsene Anzahl an Schülerschützen drängte ab 13.00 Uhr aufgeregt nach vorne um keinen Schuss ihrer Mitbewerber zu verpassen und so fiel dann um 13.30 Uhr bereits mit dem 30. Schuss der Vogel von seinem Ständer und damit war Robin Correntz der neue Schülerprinz der St. Sebastianus Schützen, der beim Schützenfest 2012 seine Prinzenkette erhalten wird.

Um 14.30 Uhr begann dann der Wettkampf um die Königswürden und gegen 15.00 Uhr kristallisierte sich ein Feld von vier ernsthaften Bewerbern heraus, die Schuss um Schuss den Vogel in sein Verderben schickten. Doch so spannend war es noch nie, denn der Vogel wehrte sich aus Leibeskräften und so hing er nach über 80 Schuss nur noch wie ein Schluck Wasser in der Kurve auf seinem Sockel und trotzte allen Gesetzen der Schwerkraft.

Er wollte einfach nicht fallen. Und selbst als er um über 100° nach hinten kippte hielten ihn noch die letzten Fasern seines Holzes an dem winzigen Bolzen fest und es dauerte noch drei Schüsse bis ein erlösender Aufschrei durch das Pfarrheim ging und Michael Goeres der neue König der Bruderschaft wurde.

Sichtlich bewegt stürzten sich er und seine Königin Ines Koch in die Arme und freuten sich gemeinsam über seinen Erfolg. Und wir freuen uns auf ein tolles Königspaar und einen tollen Schülerprinzen im Jahr 2012/2013.

Und zum Abschluss haben wir noch ein besonders schönes Bild. Einer der ersten Gratulanten war der amtierende König und damit ab dem Schützenfest 2012 der Vorgänger von Michael Goeres, Reiner Schmelzer, während die amtierende Königin Beate Schmelzer der frisch gebackenen, neuen König Ines Koch um den Hals fiel.


20.02.2012 Karneval am alten Turm

Hunderttausende säumten den Weg des Rosenmontagszugs, der sich mit 100 Festwagen, 10.200 Teilnehmern und über 125 Musikkapellen an den begeisterten Zuschauern vorbeiwand. Nein, natürlich ist hier nicht der Zug in Aldenhoven, sondern der in Köln gemeint, aber bei genau diesem Umzug hörten wir eine Zuschauerin sagen „der Herrjott muss ´ne kölsche Jeck sin“. Und dieser Satz trifft nicht nur auf Köln zu, denn auch in Aldenhoven stiegen die Temperaturen just für den Karnevalsumzug am Rosenmontag auf Rekordhöhen von über 10 Grad und hunderte Menschen säumten daher die Straßen, als der Zug zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr seinen Weg durch Aldenhoven nahm.

Viele davon standen am Alten Turm, wo die St. Sebastianus Schützenbruderschaft zum „Karneval am Alten Turm“ eingeladen hat. Bei Stimmungsmusik, kalten und heißen Getränken und vor allem mit viel guter Laune erwartete man dort den Umzug mit Gruppen aus Aldenhoven und Umgebung und feierte einige Stunden ausgelassen den Aldenhovener Straßenkarneval, bis man sich dann gemeinsam auf den Weg zum Zelt der KG Turmschwalben an der Feuerwehr machte, wo dann bis in die späten Abendstunden weiter getanzt und gesungen wurde.

Auf einen wunderschönen Rosenmontag, eine gelungene Veranstaltung und auf das gute Wetter ein dreifaches „Aldenhoven, Alaaf … Schützen, Alaaf … Alter Turm, Alaaf!“.


31.03.2012 Frühjahrsputz in Aldenhoven

Bereits zum vierten Mal riefen Bürgermeister Tertel und die Ortsbürgermeister zum großen Frühjahrsputz in der Gemeinde Aldenhoven auf und da sowohl unser Bürgermeister als auch einer der Aldenhovener Ortsbürgermeister Schützenbrüder sind und uns ebenso am Wohl der Gemeinde gelegen ist, folgten die St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven natürlich diesem Ruf und trafen sich eine Stunde vor Beginn der Aufräumaktion im Alten Turm zum gemeinsamen Frühstück um sich bei Brötchen, Aufschnitt und Kaffee für die kommenden Stunden zu stärken.

Um 10.00 Uhr traf man sich dann auf dem Place d´ Albert, genauer gesagt diesmal vor dem Hause des Ortsbürgermeisters Drehsen, bewaffnete sich wie die anderen Ortsvereine, die an der Aktion teilnahmen, mit Müllsäcken, Handschuhen und einigen Greifzangen und danach zogen dann zwei Schützen-Aufräum-Trupps durch Aldenhoven. Einer in Richtung Norden um die Alte Turmstraße, den Kapellenplatz und die Marienstraße zu reinigen, der Andere in Richtung Süden um den anderen Teil der Alten Turmstraße und die Markfestestraße sowie den Marktplatz zu säubern.

Nicht gering war die Ausbeute, die die Sebastianer im Anschluss vor dem Alten Turm präsentieren konnten. Nicht eingerechnet ein altes Fahrrad im Merzbach, dass direkt vom Bauhof der Gemeinde, der ebenfalls ehrenamtlich tätig war, eingesammelt wurde. Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Aktion zumindest für einige Tage oder Wochen so viel Aufmerksamkeit erregt hat, dass der Müll auch nachhaltig ein bisschen weniger wird.


20.05.2012 Alt wie ein Baum - Schützenfamilienwandertag 2012

„Alt, wie ein Baum“, ein Song der Puhdys aus den Siebzigern, nach einem Gedicht von Louis Fürnberg, trifft es vielleicht am besten, betrachtet man das vergangene Wochenende der St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven. Denn alle Kinder, die auf dem Foto unter diesem über 300 Jahre alten Baum standen, reichten bei Weitem nicht aus, um gemeinsam die Hälfte seines Alters zu erreichen. Nicht einmal mit der Hilfe des Bürgermeisters Lothar Tertel und des amtierenden Königspaars Reiner und Beate Schmelzer konnte man den Baum überholen.

Aber wie heißt es so schön, gemeinsam sind wir stark und stark vertreten waren die Schützen auf jeden Fall, denn bereits am Alten Turm in Aldenhoven, wo man sich am Samstag um 13.30 Uhr zur gemeinsamen Radtour zur Burg Engelsdorf traf, fand sich eine Schar von über 40 Radlern ein, zu denen bei der Ankunft in Engelsdorf auch noch einige Autofahrer hinzu stießen.

Dort angekommen erwartete die Teilnehmer ein herzlicher Empfang durch die Inhaber der Burg Engelsdorf, Familie Fernandez, die bei einer Führung nicht nur auf Geschichte und Restauration der Burg eingingen, sondern auch ihr Atelier und ihre Projekte vorstellten. Im Anschluss daran gab es noch eine kleine Stärkung, bevor man sich auf den Weg nach Bourheim zum Landhaus Odinius begab, wo dann der Abend bei einen guten Essen, guten Getränken und herrlicher Stimmung zu Ende gehen konnte, bevor man sich gemeinsam wieder mit dem Fahrrad auf den Weg nach Aldenhoven machte, wo auf viele dann noch ein langer Championsleague-Abend wartete.


08.-11.06.2012 Schützenfest

weitere Informationen hier


17.06.2012 indeland- Triathlon

Zum fünften Mal fand in diesem Jahr der indeland-Triathlon statt, zum fünften Mal war das Ziel der Athleten der Römerpark in Aldenhoven, zum fünften Mal passieren die Sportler dabei den Kernort von Aldenhoven und ebenfalls zum fünften Mal versorgten die Aldenhovener Schützen die Besucher am Alten Turm mit kalten Getränken und heißen Speisen.

Und wie immer hat es richtig Spaß gemacht, denn jeder Läufer wurde gefeiert, als wäre er der Gesamtsieger. Der Applaus am Alten Turm wollte genau wie an vielen anderen Stellen im Ort, wo auch viele andere Ortsvereine Tätig waren und sich mit ihren Besuchern versammelt hatten nicht enden und man feierte dort noch lange nachdem der letzte Läufer bereits den Römerpark verlassen hatte. Nur eines war auffällig: Schaffte man es in den Jahren zuvor kaum den Turm vor 22.00 Uhr zu schließen, waren diesmal schon vor 20.00 Uhr alle Gäste und alle Schützenbrüder verschwunden. Ob das wohl an dem bevorstehenden Fußballspiel der deutschen Mannschaft gegen Dänemark lag?

Alles in Allem wieder ein gelungener Triathlon und eine hervorragende Stimmung in Aldenhoven. Wir sind bereit für den 6. Indeland-Triathlon in Aldenhoven.


15.08.2012 Sommerfest der Jugendabteilung


25.08.2012 - Sommerfest endet 1:0 und 10:8

Am Ende war es ein glattes 1:0 und 10:8 für die Jugendabteilung der St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven. 1:0 weil das Sommerfest wie im Vorjahr ein voller Erfolg war mit über 100 Gästen, guter Laune und leckerem Essen und 10:8 weil beim großen Abschluss-Fußballspiel der "Kinder" gegen die Eltern auch wieder die Jugendlichen punkten konnten und ihre Eltern mit 10:8 im Regen stehen ließen.

Aber auch Andere konnten einen Sieg für sich verbuchen. So gewannen Frederieke Mingers, Renate Eckerl und Florian Correntz beim Biathlon in ihren jeweiligen Klassen und konnten einen Pokal mit nach Hause nehmen und auch alle anderen Teilnehmer kamen auf ihre Kosten.

Eins zumindest ist sicher, nach zwei erfolgreichen Jahren wird es auch im kommenden Jahr wieder ein Sommerfest der Jugendabteilung geben.


04.09.2012 - Fotoreportage "2000 Jahre und 1/125 Sekunde" kommt in den Alten Turm

Die Fotoreportage „2000 Jahre und 1/125 Sekunde“ von den Stuttgarter Fotografen Kai Loges und Andreas Langen kommt nach Aldenhoven. Thema der Fotoreportage ist die Via Belgica, die alte römische Hauptverkehrsader von Köln zur Atlantikküste, die auch durch das Gemeindegebiet der Gemeinde Aldenhoven führt.

Die Spuren dieser alten Römerstraße sind noch heute sichtbar, zum Teil mit bloßem Auge erkennbar, zum Teil mit Fernstraßen und Feldwegen überbaut, zum Teil aber auch gut aus der Luft in der Landschaft erkennbar.

Die erste Station der Reise, führt den Präsentationskubus in den Alten Turm in Aldenhoven, wo er erstmalig zum Tag des offenen Denkmals, am 9. September 2012, von 11.00 – 16.00 Uhr zu sehen sein wird. Für das leibliche wohl am Tag des offenen Denkmals ist am Alten Turm selbstverständlich gesorgt. Führung durch den Turm sind jederzeit möglich.

Ab dann wird die Ausstellung für drei Wochen an jedem Dienstag von 14.00 – 17.00 Uhr, jedem Donnerstag von 16.00 – 19.00 Uhr und an jedem Samstag von 09.00 – 12.00 Uhr im Alten Turm zu sehen sein. Zeitgleich bietet die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Aldenhoven auch weitere Besichtigungstouren durch den Alten Turm an, den sie seit über 10 Jahren zu einem Schützen- und Heimatmuseum umbauen und von dem nun bereits vier Etagen begehbar sind. Für weitere drei Wochen ist der Kubus danach im Foyer des Rathauses in Aldenhoven zu sehen, bis er dann am 19. Oktober die Gemeinde Aldenhoven wieder verlässt und weiter zieht.


22.09.2012 - Oktoberfest trifft Königsvogelschuss


03.10.2012

Markus Mingers wird der neue König der Bruderschaft

Die Deutsche Einheit, der Königsvogelschuss und das Oktoberfest sind eigentlich drei Dinge, die kaum zusammen passen und dennoch haben die St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven einen Weg gefunden alles auf hervorragende Art und Weise miteinander zu verbinden.

Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, trafen sich die Schützen aus Aldenhoven zum Oktoberfest und während im Hintergrund über 100 Gäste und Schützen bei Oktoberfestbier, Leberkäs, Weißwurst, Semmel und Brezen zünftig feierten, ermittelten die Schützen hinter Sicherheitsglas für alle sichtbar ihre Majestäten für das Jahr 2013. Erstmalig haben die Sebastianus Schützen ihren Königsvogelschuss nicht zeitgleich mit dem Patronatsfest im Januar abgehalten, sondern im Oktober und so wird ab diesem Jahr die Krönung auch nicht mehr in der Messe am Schützenfest-Sonntag vollzogen, sondern schon im Januar bei der Krönungsmesse zum Patrozinium der Bruderschaft.

Bereits um 14.00 Uhr war die Stimmung ausgelassen und fröhlich, als mit dem 12. Schuss der zukünftige Schülerprinz Florian Correntz den Vogel nahezu von der Stange sprengte. Wie genau dies vor sich ging, konnten auch erfahrende Schießsportler nicht beantworten, denn üblicherweise müssen zumindest 30-40 Schuss den Holzvogel treffen, damit dieser nachgibt. Mit knapp 40 Schuss folgte dann etwas später die Jungschützenprinzessin Simone Herhut, die sich mit Rene Krautsberger, einem weiteren Bewerber um dieses Amt, einen spannenden Wettkampf lieferte. Und mit Simone Herhut schlägt die Bruderschaft gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, sie ist nämlich nicht nur die erste Prinzessin, die die Bruderschaft jemals hatte, sondern beendet auch eine Durststrecke der Bruderschaft, die seit Jungschützenprinz Patrik Jakob 2006 keinen Prinzen bzw. keine Prinzessin mehr hatte.

Kurze Zeit später und wieder in einem mehr als spannenden Wettkampf, bei dem, wie schon im Vorjahr, mehrere Schützen um die Königswürde „stritten“, konnte Markus Mingers den Kampf für sich entscheiden und wird gemeinsam mit seiner Königin Jessica die Bruderschaft ab Januar 2013 als Repräsentant vertreten. Gemeinsam mit Hans Kozott, der direkt im Anschluss an das Königsschießen von Brudermeister Ralf Herhut der Öffentlichkeit als Protektor für das Jahr 2013 vorgestellt wurde.


08.12.2012  St. Sebastianus Schützen bekommen Franz-Vit-Preis 2012

Fast zeitgleich wurde beides ins Leben gerufen. Einerseits die Initiative der St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven, den Alten Turm zu einem Schützen- und Heimatmuseum aus- und umzubauen, zum Anderen der Franz-Vit-Preis, der seit dem Jahr 2002 vom SPD-Ortsverein an Personen, oder Institutionen verliehen wird, die sich im besonderen Maße für die Allgemeinheit verdient gemacht haben.

 

Die Namensgebung geht zurück auf den langjährigen SPD-Bürgermeister und Bundestagsabgeordneten Franz Vit und ist mit 500€ dotiert.

Über diese Auszeichnung und damit verbunden auch über die 500€ freuen sich in diesem Jahr die Schützenbrüder aus Aldenhoven, die mit dem Franz-Vit-Preis für ihr Engagement für die Gemeinde Aldenhoven und für den Alten Turm ausgezeichnet wurden.

 

Brudermeister Ralf Herhut zeigte sich hoch erfreut über die Auszeichnung und dankte der SPD Aldenhoven für das Lob und die Anerkennung der Arbeit der Bruderschaft. Besonders hervor gehoben, wurde der unermüdliche Einsatz des "Turm-Teams", die nicht nur mehrmals in der Woche mit Arbeiten im inneren des Turmes beschäftigt sind, sondern auch bei allen Events am und um den Alten Turm herum immer mit ihrer Tatkraft und ihren Ideen bereit stehen und einen wichtigen Teil der Bruderschaft ausmachen.


09.12.2012 Advent am alten Turm