Das Schützenjahr 2009

20. u. 21.01.2009

Patronatsfest mit Jahreshauptversammlung und Königsvogelschuß

Lange sah es nicht so aus, als würden die Schützen in diesem Jahr einen König haben, doch vollkommen überraschend und zur großen Freude der Bruderschaft entbrannte beim Königsschießen 2009 ein fesselnder Zweikampf zwischen Vater und Sohn.

Schuss um Schuss setzten Dieter und Markus Mingers dem hölzernen Vogel auf seinem Pfahl immer mehr zu, bis er dann nach dem 42. Schuss seinem Schicksal erlag und zu Boden ging.

Wir freuen uns sehr in diesem Jahr wieder einen König zu haben, der unsere Bruderschaft würdig vertreten wird und gratulieren Markus Mingers, unserem neuen König für das kommende Schützenfest und dem anschließenden Schützenjahr, aufs Herzlichste.

Ebenso herzlich gratulieren wir der neuen Schülerprinzessin Rebecca Herhut, die im Juni die Insignien von ihrer Schwester Simone übernehmen wird.


Geschenke, Geschenke, Geschenke

Geschenke gab es an diesem Wochenende viele, zum Teil für die Bruderschaft, zum Teil von der Bruderschaft.

Zuerst gab es von der Bruderschaft einen Scheck oder wie in diesem Falle eine Überweisung an die CF Selbsthilfegruppe aus Aachen, von der, wie in jedem Jahr, zwei Vertreter, Willi Dickmeis und Herbert Lange, bei der Jahreshauptversammlung der Bruderschaft anwesend waren. Über 700 €, gesammelt von vielen Schützenbrüdern, konnten die beiden mit nach Hause nehmen.

Das nächste Geschenk gab es dann für die Bruderschaft. Als Dankeschön für die Hilfe und die Unterstützung nach dem Tod ihrer Mannes und unseres Schützenbruders Rudi Jordans, überreicht Josefine Jordans Brudermeister Ralf Herhut zwei Glasbilder mit dem Wappen der Bruderschaft und dem Wappen von Aldenhoven als Zierde für den Alten Turm.

Und zu guter Letzt überreichte Protektor Bürgermeister Lothar Tertel seinen Schützenbrüdern 24 extragroße grün-weisse Regenschirme die zum einen ein Symbol seines Protektorats und seines Schutzes sein sollen, zum Anderen aber natürlich auch an den ausgefallenen Festzug im vergangenen Jahr erinnern sollen und verhindern mögen, dass so etwas noch einmal vorkommen kann.


Der neue Vorstand
Drei Jahre gingen wie im Fluge vorbei und so war es an der Zeit einen neuen Vorstand für die Schützenbruderschaft zu wählen. Das bedeutet, sowohl der geschäftsführende Vorstand als auch der Gesamtvorstand waren neu zu besetzen.

Mit einer Ausnahme trat auch der gesamte geschäftsführende Vorstand wieder zur Wahl an und so wurde Ralf Herhut erneut zum Brudermeister gewählt, Franz-Hubert Beyhs und Dieter Mingers wurden wieder zu stellvertretenden Brudermeistern gewählt, Herbert Colling übernimmt noch einmal gemeinsam mit seinem Stellverteter Klaus Sommer das Amt des Geschäftsführers, Marcus Herhut wurde von der Versammlung erneut als Schriftführer bestätigt und Friedhelm Flotow wird sich auch weiterhin um die Finanzen der Bruderschaft kümmern. Einzig das Amt des stellv. Kassierers wurde durch Klaus Ritzerfeld neu besetzt, da Gerd Schleif sich nach drei Jahren nicht erneut zur Wahl gestellt hat.

Die Änderungen beim Gesamtvorstand hielten sich ebenso in Grenzen, denn lediglich Peter Sorge wurde als Beisitzer neu in den Gesamtvorstand gewählt. Die beiden Schießmeister Karl Heinz Wieland und Konrad Harnisch wurden in ihrem Amt bestätigt und der bisher stellv. Hauptmann Karl Heinz Kroschka wurde von der Versammlung mit großer Mehrheit zum kommandierenden Hauptmann gewählt, ist aber damit wie auch zuvor wieder Mitglied im Gesamtvorstand. Das Amt des stell. kommandierenden Hauptmanns wurde vorerst nicht neu besetzt, da die Bruderschaft zur Zeit eh schon vier Kommandeure hat.

Wir gratulieren allen gewählten Mandatsträgern und hoffen auf weitere drei erfolgreiche Jahre.


12.-15.06.2009 Schützenfest

weitere Informationen hier


17.08.2009 Unser diesjähriger "Wandertag" führt in die Nähe von Bonn

Genauer gesagt führte die St. Sebastianus Schützen ihr Ausflug in diesem Jahr nach Wachtberg, in den Heimatort unseres amtierenden Schützenkönig Markus Mingers mit seiner Familie. Wachtberg ist ein kleiner, gemütlicher Ort in der Nähe von Bonn und ca. eine Stunde Fahrtzeit von Aldenhoven entfernt.

Abfahrt war gegen 13.00 Uhr in Aldenhoven am Marktplatz und der voll besetzte Bus erreichte nach einigen Pausen und der traditionellen Taufe der "Neulinge" bei der Tour den Zielort gegen 15.00 Uhr, wo man sich dann per pedes auf den Weg zum Rolandsbogen machte, wo es auch dann Kaffee, Kuchen oder auch kalte und sogar alkoholische Getränke für die Reisegruppe gab.

Der Weg ins Tal ging schneller als geplant und so erreichte man den Gasthof "Hölle" bereits um 18.00 Uhr, wo dann ein reichliches Abendessen gereicht wurde und man es noch bis nach 23.00 Uhr aushielt um dann die Heimreise anzutreten, die für alle gegen 0.30 Uhr auf dem Marktplatz in Aldenhoven endete (mit Ausnahme derer, die danach noch die Beach Party in Niedermerz besuchten ).


24.08.2009 2.indeland-Triathlon

Zum 2. Mal in Folge war Aldenhoven das Ziel des indeland Triathlon. 1500 Läufer kämpften sich durch den Ortskern unserer Heimatgemeinde mit dem Ziel den Römerpark zu erreichen. Entlang dieser Rennstrecke lag auch der Alte Turm, wo die Schützen auch in diesem Jahr wieder mit Getränken und Speisen lockten.

Anders als im letzten Jahr setze man in diesem Jahr nicht nur auf die üblichen Getränke wie Cola, Limo, Wasser und Bier, sondern auch Cocktails und diverse andere Getränke gab es zu kaufen. Ebenso mussten die Brühwürstchen mit Brot weichen zu Gunsten von Bratwurst, Bauchfleisch und Steaks mit verschiedenen Salaten und Saucen. Alles in Allem ein riesen Erfolg, denn obwohl bereits um 17.00 Uhr die letzten Läufer den Alten Turm passierten, feierte man dort noch bis in die späten Abendstunden und erst im Dunkeln gingen die letzten nach Hause.

Die St. Sebastianus Schützen hoffen sehr, dass auch die 3. Auflage des indeland Triathlon wieder nach Aldenhoven kommen wird und sind dann natürlich wieder mit Speis und Trank am Start.


15.09.2012 Tag des offenen Denkmals

Untypisch für die St. Sebastianus Schützenbrüder aus Aldenhoven präsentierten sie in diesem Jahr zum Tag des offenen Denkmals nicht den "Alten Turm", sondern präsentierten sich im Rahmen der Vorstellung der Via Belgica und der Präsentationen der GTHS Aldenhoven am Ludwig-Gall-Haus mit Getränken und Reibekuchen, die wie in jedem Jahr reißenden Absatz fanden, so dass schon vor 17.00 Uhr auch der letzte Reibekuchen über den Tresen ging und schon vor dem offiziellen Ende um 18.00 Uhr alles aufgeräumt war.

Dabei wollte doch eigentlich das Wetter gar nicht so recht mitspielen, Regen und Wind hielten viele potentielle Besucher eher auf der gemütlichen Couch fest und auch von den knapp 2000 eingeladenen Schülern und Kindergartenkindern ließen sich nur vereinzelt wenige blicken. Dennoch war es ein schönes, rundes Fest, mit tollen Präsentationen und gutem Essen.


06.12.2009 Advent am alten Turm