Das Schützenjahr 2012

18. u. 19.01.2003

Patronatsfest mit Jahreshauptversammlung und Königsvogelschuß

Der alte und neue Vorstand

Den Patroziniums - Sonntag begann die Bruderschaft wie gewohnt mit einem gemeinsamen Frühstück im Gasthof Schäfer, von wo aus man sich auf direktem Wege zur Kirche begab, wo Präses und Dechant Rainer Müsers die heilige Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Schützenbruderschaft las. Im Anschluss an die Messe folgte dann, zurück im Gasthof Schäfer, die Jahreshauptversammlung die auch in diesem Jahr wieder einige Highlights zu bieten hatte. Eines davon war die Spendenübergabe an die CF Selbsthilfe Gruppe, die auch in diesem Jahr wieder, wie es schon Tradition geworden ist einen Scheck in Höhe von ??? Euro seitens der Schützenbruderschaft Aldenhoven entgegen nehmen konnten.

 

Ein bewegender Augenblick an diesem Tag war es, als Brudermeister Heinz Josef Neumann bekannt gab, dass der langjährige Brudermeister Willi Dohmen in diesem Jahre nicht mehr zur Wahl stehen wird. Willi Dohmen übernahm vor 14 Jahren das Amt des Brudermeisters und gehörte bereits seit 27 Jahren dem Vorstand der Sebastianus Schützen an. Es gab Vieles, was er erreichen konnte und er kann stolz auf das zurück blicken was er in 30 Jahren Bruderschaftsleben geleistet hat.

Zeiten des Abschieds sind aber auch Zeiten für frischen Wind, und so wurden in diesem Jahr wieder die Vorstandswahlen durchgeführt. Heinz Josef Neumann wurde in seinem Amt als Brudermeister bestätigt, sowie sein Stellvertreter Josef Beyhs und Kassierer Toni Hoven. Auch Geschäftsführer Herbert Colling wurde einstimmig in seiner Arbeit bestätigt und wird für weitere 3 Jahre seinen Posten inne halten. Schriftführer Ralf Herhut wurde von der Versammlung zum neuen stellvertretenden Geschäftsführer gewählt, Stellv. Geschäftsführer Firedhelm Flotow wird zukünftig stellvertretend für die Finanzen zuständig sein, und der ehemalige stellvertretende Kassierer Klaus Sommer nimmt den Platz von Ralf Herhut als Schriftführer ein. Den Posten des stellvertretenden Brudermeisters wird von nun an Hans Peter Karduck bekleiden, der in die Fußstapfen von Willi Dohmen treten wird und einer großen Herausforderung gegenüber steht.

 

Alle anderen Posten im erweiterten Vorstand wurden in Ihrer bisherigen Arbeit bestätigt. So wurden Dieter Mingers und Karl Heinz Kroschka erneut zu kommandieren Hauptleuten gewählt, Karl Heinz Wieland und Konrad Harnisch zum Schießmeister und Friedhelm Flotow zum Jugendbeauftragten. Beauftragter für Presse und neue Medien bleibt weiterhin Marcus Herhut und Wolfgang Flotow, Hans Colling und Rudi Coen wurden zu Beisitzern gewählt.

Der neue König steht fest

Pünktlich eine Stunde nach dem Beginn des Schießens war es soweit, der neue König für das Jahr 2003/2004 stand fest. Punkt 18.00 Uhr besiegte das Gesetz der Schwerkraft die Kraft, mit der sich der Königsvogel auf der Stange zu halten schien, und es zog ihn mit dem 92. Schuss zu Boden. Damit stand der neue König fest, und wir dürfen Michael Göres und seiner Frau Karin herzlich gratulieren.

 

Kurz zuvor Erlangte Patrick Jakob die Prinzenwürde mit Schuss Nr. 24 und Stefan Peterhoff wurde Schülerprinz mit dem 34. Schuss. Auch den beiden herzlichen Glückwunsch dazu.

 

Am heutigen Abend sollten aber auch die Anderen nicht zu kurz kommen, denn ausgeschossen wurden auch der Damenpokal, der Königspokal und die Ehrenscheibe. Den Damenpokal, sowie die Ehrenscheibe darf nun Nadine Schuster Ihr Eigenen nennen, die beim Damenpokalschießen mit 29 Ringen vor Rosi Fleischer und Petra Flotow dominieren konnte und mit dem 37. Schuss den Ehrenscheiben Vogel zu Boden zwang. Den Königspokal erlangte Lothar Goletz mit 28 Ringen vor Dieter Mingers und Karl Heinz Wieland. Allen herzlichen Glückwunsch.

 


Halbzeit

Es geschah im Januar 2003, als sich die St. Sebastianus Schützen auf ihrer Mitgliederversammlung entschieden haben einen Tanzkurs zu belegen für alle Mitglieder und Freunde der Bruderschaft, die Interesse daran haben tanzen zu lernen, oder ihr Wissen einfach noch einmal auffrischen wollen.

 

Nun ging der Tanzkurs in die Zweite Runde. Schon 5 Doppelstunden haben die tapferen Tänzer schon hinter sich gebracht und dank dem unermüdlichen Einsatz der Tanzlehrer Steffi und Jürgen Feller sind sie auf direktem Weg ins Profilager

Noch 3 Stunden und ein Abschlussball erwarten die Schützen, auf ihrem beschwerlichen Weg zum Meistertänzer, der sie alle rechtzeitig zum großen aldenhovener Schützenfest sein wollen. Wir werden weiter darüber berichten.


30.03.2003   Vorstand besuchte die Jubiläumsausstellung des Bundes in Zons

Am 30.März besuchte der Vorstand unserer Bruderschaft die Jubiläumsausstellung des Bundes in der wunderschönen, alten Stadt Zons am Niederrhein.

 

Bei einem geführten Rundgang durch die Ausstellung informierten wir uns über die 75-jährige Geschichte des Bundes. Fasziniert und beeindruckt bestaunten wir die ausgestellten Raritäten, wie eine Totenfahne aus dem 18. Jahrhundert, einem ebenso alten Totenbüchlein einer Bruderschaft, einem Brudermeisterstab, diversen Fahnen, alten Königsketten, Waffen und alten Dokumenten und Briefen u.a. von Kardinal Frings aus der Wehrmachtzeit.

Besonders interessierte uns, wie die Ausstellungstücke präsentiert wurden, um Anregungen und Ideen zu erhalten, die wir mit in die Planung für unserer Umbau des Alten Turmes zum Schützen- und Heimatmuseum einbeziehen können. Nach dem Ausstellungsbesuch nutzten wir das schöne Wetter zu einem Spaziergang am Rheinufer. Auf dem Rückweg zu unseren Autos besichtigten wir noch die gut erhaltene Stadtmauer, die Stadttürme und die wunderschönen, alten gut erhaltenen Häuser der Stadt Zons. Wir waren uns einig, dieser Besuch hat sich in jeder Hinsicht gelohnt.


03.05.2003   Ein Europa für die Schützen

Auf dem aachener Markt trotzt ein grünes Menschmeer fröhlich dem launisch-grauen Himmel über Kaiser Karls Stadt. Und im Krönungssaal zitiert Aachens Oberbürgermeister Jürgen Linden ohne rot zu werden den Neuzeit-Kaiser Franz (Beckenbauer): "Ja ist denn heut`schon Weihnachten?" Man feiert den 52. Deutschen und Rheinischen Schützentag - und selbst die Pointen kommen treffsicher daher.

 

Gut gelaunt nehmen am Freitagnachmittag rund 350 Träger schmucker Trachten im Krönungssaal Platz. Jürgen Linden empfängt die aus allen Ecken Deutschlands angereisten Gäste im Westzipfel. "Ein Europa für die Schützen" lautet das Motto des Verbandstreffens. Absolut passend zum Ort, findet der OB, denn "in Aachen ist Europa Alltag". Passend zum Publikum spannt Linden die Bögen weiter. Spricht von Rissen im europäischen Korsett, macht Werbung für den diesjährigen Karlspreis, der seinerseits für eine künftige europäische Verfassung werben solle. Dann blickt der OB zurück, auf die Historie der Stadt und die Tradition der hiesigen Schützen: "Zukunft ohne Herkunft ist nicht möglich", mahnt er. Und lobt: "Die Schützen wissen das."

Aachen im Zeichen der Schützen:

"Ein Europa für die Schützen"

lautet das Motto des 52. Deutschen Schützentags an diesem Wochenende.

Gestern zogen rund 1000 Schützen zu einem Pontifikalamt im Dom.

Heute findet um 10 Uhr ein Sommerbiathlon im Stadt- und Kurgarten statt, anschliessend werden die Bundeskönige ermittelt.

 

 

Dann tritt Josef Ambacher vors Mikro. Gegenwind wegen seiner jüngsten sarkastischen Äusserungen gegen Regierungspolitiker gibt es nicht. Der Präsident des Deutschen Schützenbundes präsentiert sich denn auch von einer charmant-koketten Seite: "Karl der Grosse war Bayer, seine Wiege stand zehn Kilometer von meiner Heimat entfernt." Das verbinde. Den Weg der kurzen Rede wählt der Präsident des Rheinischen Schützenbundes. Harry Haschenberg dankt dem Ausrichter des Treffens, der Karlsschützen-Gilde: "Lieber Karl-Heinz, ihr habt hervorragende Arbeit geleistet", dankt er deren Präsident van Eiseren.

 

Der Dank gilt auch Verwaltung und OB, der mit ehrwürdigen Medaillen und Auszeichnungen reich beschert wird und sich wie erwähnt in der Weihnachtszeit wähnt. Wieder draussen, vor dem Rathaus, blinzelt die Frühlingssonne zur rechten Zeit zwischen den Wolken hervor. Hildebrand Diehl, al OB von Wiesbaden Gastgeber des vergangenen Verbandstreffens, übergibt das prächtige Bundesbanner der Schützen an Linden. Der blickt Böses ahnend zum Himmel und schiesst die Schlusspointe ab: "Der Regen kommt von Holland." Bevor er kommt, gehen rund 1000 Schützen vom Markt Richtung Dom. Ein toller Tag findet mit einem Pontifikalamt seinen krönenden Abschluss. Fazit vieler Gäste: Auch ohne Kaiserwetter ist das Treffen in Karls Stadt das Grösste.


Quelle: Jülicher Zeitung


25.05.2003   Pfarrfest

Wie es bereits Tradition ist, waren auch beim diesjährigen Pfarrfest der St. Martinus Pfarrgemeinde die St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven wieder stark vertreten, und das nicht nur als Besucher, sondern als tatkräftige Helfer.

Eifrig waren die Schützen zu Gange, um hungrige Mäuler zu stopfen, oder durstige Kehlen zu löschen, denn so wie schon in den letzten Jahren zeigten sich die Schützen für den Ausschank und die Reibekuchen verantwortlich.


22.06.2003   gesegnetes Fahnenband ziert die Fahne

Bei der Krönungsmesse am Montag in der St. Martinus Pfarrkirche erhielt die Fahne der St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven ein ganz besonderes Fahnenband.

Bei einer Fahrt nach Rom, die anlässlich des 75jährigen Bestehens des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften statt fand, sagnete Papst Johannes Paul II bei einer General Audienz ein Fahnenband, das nun mit Jahreszahl und Widmung einen Platz an der Fahne der Bruderschaft gefunden hat und von nun an auf allen Wegen der Schützenbruderschaft aus Aldenhoven dabei sein wird.


07.08.2003   MSC Aldenhoven zu Gast im Schießstand

Am 7.8.2003 waren Mitglieder des Aldenhovener Motor – Sport – Clubs in unserem Schießstand zu Gast um im Rahmen ihrer Vereinsmeisterschaft ein Schießturnier durchzuführen. Überrascht waren die Mitglieder der Schützenbruderschaft über die Treffsicherheit der Motorsportler.

 

Nach einem spannenden Wettkampf verkündete MSC Vorsitzender Wilfried Wilden die Sieger. Sein Dank galt auch den Verantwortlichen unserer Bruderschaft für die Unterstützung und Aufsicht bei diesem Wettkampf.


08.08.2003

 Herzlichen Glückwunsch General a.D.Richard Schönen

Am 8.8.2003 gratulierten Mitglieder des Vorstandes unserem langjährigen General und ehemaligen Brudermeister Richard Schönen zu seinem 75. Geburtstag. Überrascht und hocherfreut über den Besuch seiner Schützen präsentiert sich Richard Schönen auf unserem Bild im Kreise der Brudermeister Heinz-Josef Neumann und Josef Beyhs, sowie des Kassierers Toni Hoven


22.09.2003   Wandertag 2003

Auch in diesem Jahr haben die Schützen einen "Schützenfamilienwandertag" veranstaltet, der die über 40 Personen starke Gruppe mit dem Fahrrad über Bourheim und Kirchberg nach Jülich führte, wo man sich nach knapp einer Stunde Fahrt (natürlich mit gebührenden Pausen inclusive) an der Zitadelle wiederfand, wo sie schon von 2 Führern erwartet wurde, die die Gruppe mit den Geheimnissen und der Vergangenheit der Zitadelle und Jülich im Allgemeinen vertraut machen wollten.

Der Weg durch die Zitadelle führte die 2 Gruppen durch den oberen Schultrakt vorbei an Vitrinen mit Fundstücken und Sammelstücken aus verschiedenen Epochen, beginnend mit wertvollen Stücken aus dem 16 Jahrhundert bis hin zu Flaschen und Geld aus dem 2. Weltkrieg. Besonders beeindruckt waren die Schützen von einer übergroßen Statue des heiligen Sebastianus, der ja ihr Schutzpatron ist. Weiter führte der Weg in den Keller der Zitadelle, wo man Rüstungen, Waffen, Kanonen und viele alte Gemäuer bestaunen konnte.

Nach 2 Stunden geballter Informationen und großen Staunen, was sich im laufe der Jahre alles so angesammelt hatte sammelten sich die Schützen zur Gemeinsamen Abfahrt, die sie gegen 17.30 Uhr antraten um sich eine gute Stunde später in Aldenhoven wiederzufinden, wo man bei Bratwurst, Bauchfleisch, Salaten und Getränken den Tag bis spät in die Nacht hinein auf dem Kirchenvorplatz ausklingen ließ.

Der Tenor der Radtour war eindeutig. Es war ein toller Tag mit vielen lehrreichen Informationen. Das Wetter hat mitgespielt und alle sind wieder heil in Aldenhoven angekommen..

naja, fast alle


Jubiläumsveranstaltung zum 75.-jährigen Bestehen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Köln am 12.10.2003

Zu einem Erlebnis für alle 49 Teilnehmer wurde dieser Tag in Köln. Um 7.45 Uhr fuhren wir bei sonnigem Wetter Richtung Köln. Schon Richtung Innenstadt wurde uns klar, das hier in Köln eine Demonstration des Schützenwesens stattfinden würde. Ein Bus nach dem anderen folgten alle der Beschilderung Richtung Dom, wo sich schon „Massen“ von Schützen in ihren traditionellen Uniformen auf der Domplatte eingefunden hatten. Es war schon ein imponierendes Bild wie sich diese Vielfalt von Uniformen und Hunderte von Fahnen und Standarten vor dem Hauptportal des Kölner Domes präsentierten.


Der Höhepunkt des Tages war das von Kardinal Meissner zelebrierte Pontifikalamt im Dom, das nach dem Einmarsch von gezählten 504 Fahnen begann. Tausende Schützen erlebten einen Gottesdienst, einen sympathischen Kardinal Meissner, dessen Predigt der Höhepunkte der Messe war.

 

Anschließend formierte sich der große Festzug auf dem Roncalliplatz der sich stundenlang durch die Kölner Altstadt schlängelte. Zigtausende Zuschauer säumten den Weg, um diesen imponierenden Festzug zu sehen und die Majestäten zu beklatschen. Einfach Spitze.

Nachdem wir den Festzug beendet hatten, mussten natürlich Hunger und Durst gestillt werden. Was bot sich uns bei diesem tollen Sonnenschein an? Natürlich die Restaurationsbetriebe in der Kölner Altstadt, bzw. die Lokale am Rheinufer, wo man wunderbar in der Sonnen sitzen konnte.

 

Den Ausklang fand unsere Fahrt wieder auf dem Roncalliplatz, wo auf der großen Bühne Bernd Stelter und die Räuber ein unterhaltsames Programm für alle Teilnehmer darbrachten.

 

Dabei wurde natürlich noch das ein oder andere Kölsch getrunken, bis wir gegen 17.30 Uhr die Heimreise antraten.

 

Dieser Tag war eine Demonstration des Schützenwesens und für alle Teilnehmer, insbesondere für unsere Majestäten einer der Höhepunkte in ihrer Amtszeit als Repräsentanten unserer Bruderschaft.


Weihnachtsfeier der Schülerschützen

Wie jedes Jahr fand auch in 2003 eine Weihnachtsfeier für unsere Schüler statt. Nach einer kurzen Abstimmung wurde sich für die fahrt zur Eissporthalle nach Eschweiler entschieden.

 

Pünktlich Samstags morgens traf man sich am Denkmal um mit den Autos Richtung Eissporthalle zu fahren. Dort angekommen wurden schnell die Strassenschuhe gegen Schlittschuhe getauscht und schon ging es raus aufs Eis. Hier wurden dann auch von einigen schon die ersten versuche in Form von kleinen Knststückchen gewagt.

Alles in allem gab es zwar den ein oder anderen blauen Fleck, doch ernsthafte Verletzungen blieben aus. Ich hoffe das es den Schülern genauso viel Spass gemacht hat wie uns. Und möchte mich auf diesem Weg auch noch bei den Eltern bedanken die sich und ihr Auto für diesen Tag zur Verfügung gestellt haben.


21.12.2003  Frohe Weihnachten

Liebe Schützenfamilien

liebe Freunde und Gönner

unserer Bruderschaft

 

Ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr wünscht Euch die

 

St.Sebastianus Schützenbruderschaft Aldenhoven e.V.

 

Heinz-Josef Neumann -Brudermeister-

Rainer Müsers - Präses-