26.05.2004 - DieZgwege zum Schützenfest

Wie in jedem Jahr, werden auch bei diesem Schützenfest die Schützen wieder viele Kilometer auf Ihren Umzügen durch den Ort zurück legen müssen, und wie immer hofft die St. Sebastianus Schützenbruderschaft auf viele Besucher die den Wegesrand säumen werden.

Um dies zu ermöglichen veröffentlichen wir nun hier, sowie in der lokalen Presse vorab die Zugwege für die Kirmestage.


Am Freitag, dem 11.06.2004 werden die Schützen vom Vorplatz der Raiffeisenbank um die Kirche herum bis zum Place d´Albert marschieren (Abmarsch um 22.05 Uhr), von wo sie dann in Begleitung der Feuerwehr Aldenhoven den Weg über die Alte Turm Straße zurück zum Vorplatz der Raiffeisenbank einschlagen werden (Rückmarsch um 22.20 Uhr), wo um 22.30 Uhr der große Zapfenstreich statt finden wird.



Zugweg für Samstag, den 12.06.2004 zu Ehren der Majestäten und des Protektors:
  • Abmarsch am Alten Turm (16.00 Uhr)
  • Place d´Albert
  • Alte Turm Straße
  • Schwanenstraße
  • Ankunft bei der neuen Schülerprinzessin Denise Mosebach (Abmarsch um 16.15 Uhr)
  • Schwanenstraße
  • Wiesenstraße
  • An der Bleiche
  • Ankunft im Gut Köttenich (Abmarsch um 16.50 Uhr)
  • An der Bleiche
  • Alte Turm Straße
  • Ankunft bei Protektor Franz-Josef Wings (Abmarsch um 17.20 uhr)
  • Alte Turm Straße
  • Marktfeste Straße
  • Mittelweg
  • Ankunft beim alten Prinzen Patrick Jakob (Abmarsch um 17.45 Uhr)
  • Mittelweg
  • Jülicherstraße
  • Pützdorferstraße
  • Fritz Erler Ring
  • Ankunft beim alten König Michael Goeres (Abmarsch um 18.20 Uhr)
  • Fritz Erler Ring
  • Pützdorferstraße
  • Zehnthofstraße
  • Am Römer Park
  • Schwanenkamp
  • Rössener Ring
  • Schwanenkamp
  • Ankunft beim neuen Prinzen Manuel Flotow (Abmarsch um 19.00 Uhr)
  • Schwanenkamp
  • Römer Park
  • Zehnthofstraße
  • Pützdorferstraße
  • Jülicherstraße
  • Ankunft beim neuen König Konrad Harnisch (Abmarsch um 19.45 Uhr)
  • Jülicherstraße
  • Marktfestestraße
  • Alte Turm Straße
  • Kapellenplatz
  • Kapuzinerstraße
  • Ankunft am Festzelt (20.00 Uhr)

Zugweg für den großen Festzug am Sonntag, den 13.06.2004 zu Ehren der Majestäten und des Protektors:
  • Aufstellung auf der Dietrich Mühlfahrtstraße Höhe Kirche (Abmarsch 14.30 Uhr)
  • Dietrich Mülfahrt Straße
  • Kapellenplatz
  • Alte Turm Straße
  • Frauenratherstraße
  • Uhland Straße
  • Martinusstraße
  • Hans Böckler Weg
  • Schwanenstraße
  • Wiesenstraße
  • An der Bleiche
  • Engelsdorfer Weg
  • Jülicherstraße
  • Marktfestestraße
  • Alte Turm Straße (bis Bielitza zur Aufstellung zur Parade vor der Kirche)
  • Kapellenplatz
  • Festzelt (Festzugauflösung ist auf dem Vorplatz der Raiffeisenbank, bei Regen im Festzelt)

Zugweg für Sonntag, den 13.06.2004 zu Ehren der Majestäten und das Abholen des Gefolges zum großen Königsball:
  • Abmarsch auf Höhe Fahrschule Klems (Abmarsch um 18.55 Uhr)
  • Jülicher Straße
  • Ankunft bei König Konrad Harnisch (Abmarsch um 19.30 Uhr mit Gefolge)
  • Jülicherstraße
  • Markfestestraße
  • Alte Turm Straße
  • Kapellenplatz
  • Kapuzinerstraße
  • Ankunft am Festzelt (20.00 Uhr)

10.06.2004 - Ein Dorf putzt sich heraus

Wie schon seit vielen Jahren steht auch in diesem Jahr der Monat Juni in Aldenhoven ganz im Zeichen der Sebastianus Schützen, die um diese Zeit Ihr großes Schützenfest feiern. Und wie in jedem Jahr bedarf es vieler Vorbereitungen, die notwendig sind ein solches Schützenfest mit der Bevölkerung zu feiern. Dazu braucht es nicht nur einer Planung, die schon mit dem letzten Tag des vorangegangenen Festes beginnt, sondern dazu gehört auch das Schmücken der Ortschaft in den traditionellen Farben grün und weiß.

Bereits eine Woche vor dem Beginn des Festes zieren grün – weiße Fahnen das Straßenbild und winden sich von Laterne zu Laterne und von Haus zu Haus, um dem Ort einen Anblick zu geben, wie es nur einmal im Jahr der Fall ist. Und auch die Bevölkerung ist aktiv beteiligt, wie zum Beispiel die Anwohner von Hans Böckler Weg und Uhlandstraße, die die Gelegenheit nicht nur nutzen um auch ihre Straßen für den Festzug zu schmücken, sondern dies auch gleichzeitig mit einem Straßenfest verbinden.

Doch damit nicht genug geht es für die Schützen aus Aldenhoven bereits Dienstags weiter mit dem Schmücken bei der Schülerprinzessin und dem Schmücken beim Jungschützenprinz, wo man mit vielen Händen und viel Engagement für die Festtage aus einem „Haus“ eine „Residenz“ machen kann, wie könnte es anders sein in grün weiß.

Der Mittwoch ist traditionell der Tag des Königs. Es wird gesägt, gehämmert und geschraubt, und nicht lange danach erstrahlt auch der Palast des Königs in neuem Glanz und das Schild „Königsallee“ lässt erahnen, dass das große Fest der Schützen immer näher rückt.

Hin und her gerissen sind die Schützen dann am Donnerstag, denn nicht genug damit, dass das Festzelt aufgebaut wird und man damit beginnt das Zelt festlich zu schmücken und alles vorzubreiten, wozu nicht nur das Legen von Wasser und Strom gehören, sondern auch das Zusammenbauen von Tischen, das Aufhängen der Beleuchtung und der Aufbau der Bühne. Nein, die Schützen sind auch mit einer Delegation bei der traditionellen Fronleichnamsprozession vertreten, die wie in jedem Jahr von Dechant und Präses der Bruderschaft Rainer Müsers angeführt wird.

Den Abschluss der Vorbereitungen bilden dann am Freitag das Bestuhlen des Festzelts und die Vorbereitungen für den abendlichen großen Zapfenstreich und das zuvor stattfindende Platzkonzert, mit dem für die Sebastianer aus Aldenhoven dann auch ihr großes Fest beginnen kann.


11.06.2004 - Auftakt des großen Schützenfest 2004

Anknüpfen wollen die St. Sebastianus Schützen aus Aldenhoven an das vergangenen Jahr, bei dem man "neue Wege" ging und diese Wege von der Bevölkerung mit großer Zustimmung angenommen wurden. Und auch in diesem Jahr lässt der Auftakt des Schützenfestes die Sebastianer hoffen, dass es ein schönes und erfolgreiches Schützenfest wird.

Viele Menschen säumten Ihren Weg, als sie vom Festzelt, wo, wie jedes Jahr, ab 21.00 Uhr das Musikkorps Braunsrath ein Platzkonzert spielte, zu Ihrem alten Turm zogen, wo sie bereits am Place d´ Albert von den Fackelträgern der Feuerwehr Aldenhoven erwartet wurde, mit denen sie dann gemeinsam zum Vorplatz der Raifeissenbank zogen und Aufstellung nahmen, in Erwartung des großen Zapfenstreich, der nun in Kürze statt finden würde. Doch vor dem Zapfenstreich galt es noch die Ehrungen und Beförderungen verdienter Schützenbrüder und Schützenschwestern durchzuführen, und so übergab Brudermeister Heinz Josef Neumann nach seiner kurzen Ansprache das Wort an Hauptmann Dieter Mingers, der somit die Beförderungen durchführen konnte.

Geehrt für vierzigjährige Mitgliedschaft wurden Franz Josef Beyhs, Wilfried Fleischer und Josef Prell. Für besondere Leistungen beim Schießsport Wolfgang Flotow, Lothar Goletz, Melanie Flotow und Regine Beyhs.

Befördert wurden zum Fahnenjunker Thomas Kaufmann und Konrad Gülpen zum Fähnrich. Die Schützen Peter Sorge, Peter Mosebach, Robert Kosch und Marcus Herhut wurden zum Leutnant befördert.

Nach den Beförderungen gab der Hauptmann traditionell das Kommando zum großen Zapfenstreich, der wie immer ein Erlebnis für alle Beteiligten war und mit dem Abmarsch der Schützen ins Festzelt gegen 23.00 Uhr sein Ende fand und den Tag würdevoll ausklingen lies.


12.06.2004 - Wieder phantastische Stimmung im Festzelt

Wie auch schon im letzten Jahr war es den Sebastianus Schützen aus Aldenhoven auch dieses Mal möglich Alt und Jung ins Festzelt zum großen Kirmesball zu locken und sie gleichermaßen zu begeistern. Verantwortlich dafür waren nicht nur die wieder einmal grandiose Band, die es verstand auf das Publikum einzugehen und Wünsche wahr zu machen, sondern auch die drei Colonias heizten den Besuchern ordentlich ein.

Begonnen hatte alles um 16.00 Uhr am alten Turm, als sich einige noch wenige Schützen versammelten und gemeinsam mit dem Musikkorps Braunsrath und dem Spielmannszug aus Lohn durch den Ort zogen, und unterwegs ihre amtierenden und zukünftigen Majestäten einsammelten, bis sie schließlich um 20.15 Uhr das Festzelt mit leichter Verspätung, bedingt durch kurze Regenschauer, erreichten und dort bis in die frühen Morgenstunden mit ihren Majestäten und der Bevölkerung feierten.

Und zeitweise hielt es wirklich niemanden mehr auf den Stühlen, wenn Juppi Derwall mit seiner Band Hocus Pocus, Markus D., Sandra oder die drei Colonias zum Tanzen einluden.


13.06.2004 - Des Königs Sonntag

Der Sonntag des großen Schützenfest in Aldenhoven steht wie gewohnt natürlich wieder ganz im Zeichen der neuen Majestäten, die bei der heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Martinus Aldenhoven ihre Insignien erhalten und damit ihr Regentschaftsjahr einleiten.

Doch nicht nur die Krönungsmesse ist ein Highlight für die frisch gebackenen Majestäten, sondern mit Spannung erwartete man den großen Festzug, und ob auch in diesem Jahr das Wetter wieder mitspielen würde. Und das tat es, denn bei leicht verkürztem Zugweg und ohne einen einzigen Regentropfen zu sehen, zogen die Sebastianus Schützen mitsamt aller Gastbruderschaften, Musik- und Ortsvereinen und nicht zu vergessen Majestäten und Ehrengästen durch den festlich geschmückten Kernort.

Wie immer fand die Auflösung des großen Festzug auf dem Vorplatz der Raiffeisenbank und vor dem Portal der Pfarrkirche statt, und danach gewährte man den Schützen und ihren Gästen eine kleine Verschnaufpause, die man sinnvoll im Festzelt, auf dem Sofa oder im Wahllokal verbrachte, bevor man sich um 19.00 Uhr wieder auf den Weg machte, um die amtierenden Majestäten und ihr Gefolge zum großen Königsball zu eskortieren.


14.06.2004 - Der würdige Abschluß

Das Schützenfest ist zu Ende, und wie üblich fand es dies am Kirmes Montag beim traditionellen Familienfrühschoppen im Festzelt, bei dem Jung und Alt noch einmal gemütlich beisammen sassen, sich unterhielten und teilweise erst in den späten Abendstunden den Weg nach Hause fanden, bevor das große Schützenfest am Montag Abend endgültig seine Tore schloss.

Doch zuvor galt es noch für den neuen und amtierenden König Konrad Harnisch mit seiner Königin Roswitha seine Pflichten zu erfüllen, denn am Sonntag Abend, nach dem großen Festzug versammelte er sein treues Gefolge um sich und zog durch den Kernort von Aldenhoven, in Begleitung seiner Schützen, um pünktlich um 20.00 Uhr das Festzelt zu erreichen, wo der Königsball statt finden würde, und mit dem Königswalzer um 0.00 Uhr seinen Höhepunkt finden sollte.

Damit ist das große Schützenfest 2004 in Aldenhoven beendet, und die St. Sebastianus Schützen hoffen, dass es auch in diesem Jahr der Bevölkerung wieder so gut gefallen hat, wie im Jahr zuvor.